Erkenntniss, die mich zu einem glücklicheren Menschen gemacht hat

  1. Das Hirn ist dynamisch Positiv, lernen, neu, keine angst
  2. Wenn jeder nur an sich rummeckert, wer soll ihn/sie dann toll finden?
  3. Wenn du Dinge nicht in dem Moment verändern kannst, konzentriere dich auf das Jetzt und löse es später
  4. Ruhe bewahren ist die Grundlage für alles
  5. keiner hat einen Plan von seinem Job
  6. Warten bringt nichts PARTNER; ERLÖSUNG

Sinn- und Glückssuche sind meine beiden belastendsten Hobbys. Oft drehen sich die Gedanken darum oft nur im Kreis und ich nerve mich selbst mit diesen verstörenden Luxusproblem überhaupt so viel Zeit dafür aufbringen zu können. Nicht umsonst ist der Titel dieses Blogs ein innerer alphabetiserter Arschtritt. Man versucht seine Lebensplanung aktiv in die Handy zu nehmen und selbst für sein Glück zu sorgen und ist unzufrieden, wenn dann warme Gefühl im Brustkorb dann nicht einsetzt.

Als reflektierter und aufgeklärter Mensch habe ich nicht geglaubt, dass es noch großartige Erkenntnisse geben wird, die an meinem Charakter oder meiner Sicht auf das Leben drehen würden. Tja, bis ich dann herztief in der Krise steckte. Diese blieb hier bisher größtenteils undokumentiert, doch da ich so verdammt viel Gutes aus so verdammt viel Schmerz ziehen konnte, will ich euch gern daran teilhaben lassen.

In einem Kuddelmuddelstrudel aus Verunsicherung und Verletzung musste ich mir etwas neues einfallen lassen, um nicht einfach …..und Bindge-watching nicht als einziges Lebensziel auszuerkreren. Das bedeutet vor allem: Neues wagen. Was für viele als gruselig gilt und einen Schubs aus der Komfortzone bedeutet wurde für mich zur größten Befreiung. Ich war schon immer Vergangenheitsfan und Gewohnheitstier in einem.

Rationale Wissenschaft machte mich irrational glücklich

In den letzten 3 Jahren hat sich viel bei mir geändert, mehr als ich manchmal verkraftet habe. Besonders, wenn sich die eigene Ästhetik und mit ihr die Lebensziele einmal um die eigene Achse drehen, fühlt es sch schon so an, als würde man in der Kurve aus der Wasserutsche fliegen. Als ich vor kurzem begann mich für ein Unireferat mehr mit dem Thema Neurowissenschaften zu befassen

Es gibt noch so viel über unser Gehirn zu lernen

unser gehren ist veränderbar einleben lang

wahrnehmungen, gewohnheiten und Entscheidungen Sind offen für unsere lern Erfahrungen